fbpx

Verlegung

Die Verlegung von Olivenholz Parkett ist relativ einfach. Olivenholz Parkett soll und muss immer auf einen vorhandenen Untergrund vollflächig mit einen geeigneten Parkettklebstoff geklebt werden. Schon alleine das Gehgefühl im Raum auf einen fest verklebten Boden erhöht das Lebensgefühl um ein vielfaches.

Was ist zu beachten bei der Verlegung von Olivenholz Parkett?

Dadurch das die einzelne Stäbe fest auf den Untergrund geklebt werden ist eine sorgfältige Untergrund Prüfung laut DIN 18356 umbedingt erforderlich.

 UNTERGRUNDPRÜFUNG

Für die fachgerechte Verlegung von Olivenholzparkett ist die Beschaffenheit des Untergrundes entscheidend- dieser muss eben, fest, trocken, staub- und rissfrei sein.
Insbesondere die Feuchtigkeit des Bodens lässt sich mit gewöhnlichem Werkzeug kaum feststellen. Jedoch sind sie mit der professionellen Beratung eines Experten auf der sicheren Seite. Dieser prüft qualifiziert und zuverlässig, ob Olivenholzparkett auch in Ihrem zu Hause verlegt werden kann.
Zögern Sie nicht und sprechen Sie mich an- ich stehe Ihnen für Fragen jeglicher Art gerne zur Verfügung.

Verlegung Olivenholz Parkett
Verlegung Olivenholz Parkett

VERLEGUNG

Insbesondere für die proffessionelle Verlegung von Olivenholz Parkett, sollte man sich von einem Fachmann beraten lassen. Gerne empfehlen wir Ihnen den entsprechenden Handwerker in Ihrer Nähe.

Rufen Sie mich an unter:

0221 – 4 69 64 55

OBERFLÄCHENBEHANDLUNG FÜR OLIVEN VOLLHOLZ PARKETT

Für das Schleifen von Parkettböden sind bis zu vier oder fünf Schleifgänge erforderlich. In der Regel werden größtenteils Bänder der Körnung 24 – 36 – 60 – 100 verwendet. Der Grundschliff erfolgt mit Korn 24, danach sollten alle Überstände und Farbreste entfernt sein. Der Mittel- und Feinschliff dient dazu, die Riefen des Grundschliffs zu entfernen und eine glatte Oberfläche zu erzielen.

Grundsätzlich wird von links nach rechts geschliffen, weil dann das Rad, das außerhalb des Schleifbereichs der Walze läuft, schon ab der zweiten Spur auf dem bereits geschliffenen Boden fährt. Man führt die Maschine vorwärts und zieht sie dann auf derselben Spur und mit derselben Geschwindigkeit zurück. Die nächste Spur schleift man um eine halbe Walzenbreite versetzt. Vermeiden Sie unerwünschte Einschleifungen im Parkett, indem Sie die Walze stets nach Ändern der Schleifrichtung kurz anheben und beim Wechseln der Spurz vorsichtig absenken. Da die Maschine geführt werden muss, bleibt der Boden hinter der Maschine im Wandbereich auf ca. 1 Meter ungeschliffen. Diese Fläche schleift man in umgekehrter Richtung zur bereits gesetzten Schleifspur. Achten Sie besonders darauf, dass der Übergang ansatzfrei geschliffen wird. Durch den Lichteinfall eines Fensters zum Beispiel, kann die Schattierung auf dem Boden kaum wahrgenommen werden. Eine gleichmäßige Lichtquelle, die den Raum erfüllt, ist bei der Arbeit des Schleifens zu empfehlen.

(Quelle: http://www.die-heimwerkerseite.de/bodenbelaege/parkett/parkett-schleifen/)

Verlegung Olivenholz Parkett
Verlegung Olivenholz Parkett

OLIVENHOLZ PARKETT ÖLEN UND WACHSEN

Durch neue Rezepturen sind heutige Öle relativ leicht zu verarbeiten, größtenteils geruchsneutral und  enthalten wenig Lösungsmittel. Geölte Flächen wirken sich positiv auf das Raumklima aus und das Holz bleibt atmungsaktiv. Auch Reparaturen lassen sich gegenüber versiegelten Flächen einfacher ausführen. Geölte Flächen sind jedoch schmutzempfindlicher als versiegelte Flächen. Unterschieden werden Fußbodenöle in trocknende Öle und halb trocknende Öle. Im Heimwerkerbereich kommen größtenteils beide Ölarten zum Einsatz, die als Endbehandlung nochmals gewachst werden oder als Schlussauftrag eine spezielle Mischung aus Wachs und Öl erhalten.

(Quelle: http://www.die-heimwerkerseite.de/bodenbelaege/parkett/parkett-oelen/)

OLIVENHOLZ PARKETT VERSIEGELN

Die Versieglung besteht in der Regel aus einem Auftrag „Grundierung“ und zwei Aufträgen „Lack“. Die Grundierung ist bei Parkett besonders wichtig. Sie verhindert eine Seitenverleimung der einzelnen Parkettstäbe. Nach dem letzen Schleifgang wird der Boden sorgfältig abgesaugt. Der Auftrag der Grundierung erfolgt mit einer kurzflorigen Walze. Vermeiden Sie jegliche Pfützenbildung – tragen Sie die Grundierung zuerst quer zum Lichteinfall auf und rollen die Grundierung dann mit dem Lichteinfall aus. Nach ca. 4 Stunden (herstellerabhängig) kann der erste Lackauftrag erfolgen. Lassen Sie die Grundierung nicht über Nacht trocknen.

Der erste Lackauftrag erfolgt wie bei der Grundierung, von der Seite des Hauptlichteinfalls. Da sich beim Grundieren/ Lackieren die Fasern des Holzes aufstellen und somit die Oberfläche rau wird, ist ein Zwichenschliff (120) nötig. Der Zwischenschliff wird mit einer Tellerschleifmaschine ausgeführt, die Ränder und Ecken werden von Hand geschliffen. Die Oberfläche wird nur angeschliffen – gleichmäßige kreisende Bewegungen mit der Tellerschleifmaschine, die Oberfläche darf nicht wund geschliffen werden. Nach dem Zwischenschliff erfolgt der zweite Lackauftrag, wie schon beim Grundieren beschrieben. Nach ca. 12 Stunden ist die Oberfläche begehbar, ausgehärtet ist der Lack je nach Hersteller nach 7 bis 10 Tagen.


(
Quelle: http://www.die-heimwerkerseite.de/bodenbelaege/parkett/parkett-versiegeln/)

Verlegung Olivenholz Parkett